Weltladen

Projekt: „Flüchtlingen ein Gesicht geben“

AWO Unterbezirk Hochsauerland/Soest hat uns informiert, wir geben das gerne weiter:

Unterstützen Sie das Projekt „Flüchtlingen ein Gesicht geben“ bei Crowdfunding https://www.startnext.com/gesicht-geben  vom 9.4.-9.5.2018FeGg

Die Gruppe „Migranten mischen mit (MMM)“ des Jugendmigrationsdienstes der AWO hat ein Projekt mit dem Titel „Flüchtlingen ein Gesicht geben“ entwickelt.

Das Projekt beinhaltet eine Fotoausstellung und ein einstündiges Bühnenprogramm, welches Aussagen und Beiträge von jungen Geflüchteten zu ihrem Leben in ihrem Herkunftsland, ihrer Flucht und ihrem Leben in Deutschland auf bewegende, authentische und ausdrucksstarke Art und Weise wiederspiegelt.

Durch die bisherigen Präsentationen in Lippstadt, Gevelsberg, Berlin und Ungarn konnten bisher über 2000 Menschen erreicht werden, und es sollen mehr werden! Gleichzeitig möchten wir auch an den Orten, an denen das Projekt zukünftig gezeigt wird, Jugendliche mit einbeziehen. Sie werden ihre eigenen Beiträge entwickeln und dann gemeinsam mit der Gruppe „MMM“ diese im Rahmen des Bühnenprogrammes präsentieren. Dadurch können sie ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Emotionen und Erlebnisse zum Ausdruck bringen.

Die bisherigen Resonanzen (Auszeichnung mit dem Integrationspreis der Sozialen Stadt und dem Bündnis für Demokratie und Toleranz im Jahr 2017) waren überwältigend und es haben uns bereits viele Menschen und Organisationen angefragt, das Projekt auch in ihrer Stadt zu präsentieren. Dies scheitert leider meistens daran, dass ein solches Vorhaben mit Kosten verbunden ist, die von den Einladern selbst (in der Regel finanzschwache Träger, Vereine, Organisationen, Privatpersonen, Jugendzentren,) nicht geleistet werden können. Je nach Örtlichkeit entstehen Fahrtkosten, Verpflegungskosten, Übernachtungskosten und Honorar für externe Musiker, Theaterpädagogin und Mediendesigner/Techniker.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung könnten wir unser Projekt über die Grenzen von Lippstadt weiterführen und damit auf breiter Ebene zu einem positiven Klima zwischen geflüchteten Menschen und Einheimischen beitragen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann informieren Sie sich unter dem Link: https://www.startnext.com/gesicht-geben

Weltladen

Besuch von Michael Sommer von El Puente im Weltladen Lippstadt.

links nach rechts: Carmen Chao Barbeito, Doro Höfer, Katharina Schulte-Repel und der Referent von El Puente, Michael Sommer.
Von links nach rechts: Carmen Chao Barbeito, Doro Höfer, Katharina Schulte-Repel und der Referent von El Puente, Michael Sommer.

Am Donnerstag den 01. März 2018 – pünktlich zum Frühlingsanfang, aber bei streng winterlichen Außentemperaturen – genoss das Weltladen-Team einen aufmunternden Vorgeschmack vom Sommer, nämlich den Michael Sommer, Verkaufsexperte von der Fair-Trade-Importorganisation „El Puente“.

Michael Sommer verstand es blendend seine Zuhörerinnen und Zuhörer für sein Thema zu begeistern. Mit einer gut durchdachten Präsentation und mit viel Witz und anekdotenreichen Beispielen sorgte er für eine lockere und informative Atmosphäre, in der alle eingeladen waren, Kommentare, Bemerkungen und eigene Erfahrungen aus dem Weltladenalltag beizusteuern.

Dem Anfang galt die Einführung neuer Ware aus der El Puente Kollektion. Darunter handgewebte Schals von hoher Qualität, ausgefallener Schmuck und verschiedene kunstvoll angefertigte Deko-Gegenstände.

Gleichwohl zur Demonstration als auch zur willkommenen Erfrischung wurde danach ein Wein gereicht, der sich hervorragend mit einer zart-bitteren Schokolade oder mit einem pikanten Dip kombinieren ließ.

Die Präsentation umfasste Themenbereiche wie „Positive Einkaufsatmosphäre“, „Umgang mit Reklamationen“ und was für Heiterkeit sorgte: Umgang mit regaltreuen Artikeln (Ladenhüter!).

Zum Schluss fasste Michael Sommer seinen Vortrag in „10 Gebote für Verkäuferinnen und Verkäufer im Weltladen“ zusammen, die hier zum Nachdenken und Einprägen nachgeheftet werden. Besonders das Gebot 10: „Das Ehrenamt ist keine Entschuldigung für Nichtwissen“ hat bei Vielen einen empfindlichen Nerv getroffen.

Der Vortrag trug viel dazu bei ein Gefühl des Eingebunden Seins in eine größere Bewegung der Weltläden und des Fairen Handels zu bestätigen. Allein die zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer zeigten dass dieses Anliegen immer wieder angesprochen werden muss.

 

10 Gebote für Verkäuferinnen und Verkäufer im Weltladen

 

Weltladen

Ausflug des Initiativkreises „Eine Welt“ zum Kiebitzhof in Gütersloh

Zur Pflege der „Betriebsamkeit“ haben wir, die Mitarbeiter/-Innen des Ökumenischen Initiativkreis „Eine Welt“ e.V. Lippstadt auch in diesem Jahr einen gemeinsamen Ausflug unternommen.

Dieses Jahr ging es am Samstag, den 14.10.2017 zum Kiebitzhof in Gütersloh. Dort wurden wir von der Geschäftsführerin Frau Tichy empfangen und durch eine Führung des Hofes (Landwirtschaft, Gärtnerei) begleitet. Auf dem Bioland-Hof arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung im Team zusammen. Alle tragen Verantwortung ganz nach ihren persönlichen Stärken.

Anschließend haben wir unter der Leitung von Frau Tichy, eine Herbstsuppe, ein Chutney und Brot hergestellt und dabei viel über gesunde Ernährung erfahren. Danach konnten wir den Bioladen besichtigen und bei Kaffee und Kuchen entspannen.

Für den Nachmittag war auch noch eine Besichtigung des Kiebitzhof angeschlossenen -inklusiven -Klettergartens „grenzenlos“ vorgesehen.

Alles im allem wieder ein tolles Ereignis. Sehr informativ und wie immer mit viel Spaß!

Presse, Weltladen

Faire Woche vom 15. – 29.09.2017

Vom 15. bis 29. September findet die Faire Woche, die größte Aktion zum Fairen Handel in Deutschland statt. Auch in Lippstadt haben Verbraucherinnen und Verbraucher Gelegenheit, mehr über die Perspektiven für die Produzentinnen sowie den Fairen Handel zu erfahren.

Am Samstag den 23.09 17 von 10:00 bis 14:00 Uhr bietet der Ökumenischer Initiativkreis „Eine Welt“ e.V. Lippstadt, Marktstraße 3, die Gelegenheit einige Produkte des Canaan Fair Trade Gruppe aus Palästina zu kosten und zu kaufen. Darunter sind exotische Köstlichkeiten wie Oliven Tapenade, Fladenbrot mit Olivenöl und Za’atar Gewürz, sowie Maftoul und sonnengetrocknete Tomaten. Lassen Sie sich diese schmackhafte Einführung in die Küche Palästinas nicht entgehen.

Und am Samstag den 30.09.17 gegen 16:30 Uhr können Sie sich wie ein Inka Priester schmücken lassen. Im Museo del Oro in Bogotá, Kolumbien sind einige der berühmtesten Gegenstände südamerikanischer Kulturen aus vorspanischer Zeit ausgestellt. Da befinden sich die Originale von denen der Goldschmuck der Edén-Kollektion inspiriert ist. Omar Hurtado, einer der hochbegabten Handarbeiter, aus der unter fairen Bedingungen arbeitenden Werkstatt in Bogotá, wird interessierte Besucher erklären wie diese lebendigen und mit starker Ausdruckskraft versehenen Schmuckstücke entworfen und hergestellt werden.

Sowohl die mit landwirtschaftlichen Produkten arbeitenden Kleinbauern in Palästina als auch die Goldschmieden in Kolumbien schaffen durch ihre Initiativen neue Perspektiven für sich und ihre Familien.

Weltladen

Produkt des Monats Juli 

GREEN & FAIR FlipFlops

Fair – stylisch – superbequem!

Sie sind aus FSC zertifiziertem, Fair gehandeltem Naturkautschuk. Es gibt sie in 2 verschiedenen Farben von Größe 36-42.

Alle FlipFlops werden in Schuhbeuteln aus recycelten Reissäcken verpackt. Diese Verpackung ist gleichzeitig eine hübsche, wasserfeste Einkaufs- bzw. Strandtasche. Sie werden in Shanthimalai in Südindien produziert.

Die Must-Haves, mit denen Sie laufend die Welt verbessern.

Weltladen

die daktiker live

am Freitag, den 09.06.2017, um 20:00 Uhr im Theater Schloß Overhagen.
die daktiker – Best of Adolphinum „Einer geht noch“
eine Benefiz-Veranstaltung für das vom Weltladen unterstützte Projekt „Hoffnungsvögel“ in Palästina.

Karten sind bei der Kulturinformation Lippstadt und an der Abendkasse erhältlich.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.

Viele Grüße vom Weltladenteam

Infos über das Kabarett:

http://www.daktiker.de/start.html

Sortiment, Weltladen

Produkt des Montas März

dav

Ein Hauch von Salz: die neue Fleur de Sel Noir

Es ist der Hauch von handgeschöpftem Pyramidensalz, der diese feinherbe Kreation zum außergewöhnlichen Genuss macht.

Die zarten Kristalle setzen der vollmundigen Bitterschokolade geschmackliche Leichtigkeit entgegen.

Ihr aromatischer Kakao stammt unter anderem von Kleinbauern der Kooperative CECAQ-11 aus São Tomé. Sie wurden von der GEPA auf ihrem Weg zu Bio-Anbau und eigenen Verarbeitungsanlagen begleitet. Auf diese Weise haben sich ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessert.

 

Schokolade macht glücklich